Philipp A. Unseld

„Für mich ist Feldenkrais eine Form von Kunst; durchaus vergleichbar mit dem genialen Werk von J. S. Bach: Je tiefer man eintaucht, desto stimmiger wird es – auf allen Ebenen. Moshé Feldenkrais hatte zudem das Genie, dies für eigentlich jeden Menschen verfügbar zu machen, sowohl für die komplexen als auch die einfachen Dinge im Leben.

Für die Ausbildung ist mir besonders wichtig, dass jede*r seine vielleicht noch in sich schlummernden Talente entdecken – und entfalten kann.“

www.feldenkrais-open.es

Philipp A. Unseld hat seine Ausbildung 1998 abgeschlossen (Argentinien I, 1994-98). Er hat in Argentinien Komposition studiert (1993-1997) und ist weiterhin als Musiker aktiv.

Seit 2002 lebt er mit seiner Frau – ebenfalls Feldenkrais-Pädagogin – und seinen zwei Kindern in Barcelona, wo er eine gut gehende Feldenkrais Praxis führt. In Barcelona hat er für Beatriz Walterspiel die ersten vier Feldenkrais-Ausbildungen in Spanien organisiert. Eine Pionierarbeit, mit der er viel Erfahrung auf allen Ebenen sammeln konnte.

Seit März 2008 ist er anerkannter Assistenz-Trainer und arbeitet seitdem in verschiedenen Ausbildungen in Spanien, Argentinien, Mexiko, Deutschland, der Schweiz, Kanada und Frankreich mit. Seit 2019 ist er anerkannter Trainer-Kandidat.

Er gibt regelmäßig Fortbildungen und Supervision für Kolleg*innen in Spanien und Argentinien.

Neben der Musik und Feldenkrais gilt seine Leidenschaft den Entwicklungsprozessen von Kindern. Zwischen 2004 und 2006 hat er eine Weiterbildung in „Child’space“ bei Chave Shelhav gemacht und in den Jahren 2015/2016 ein Buch über Bewegungsentwicklung geschrieben („El Microcosmos del Movimiento“), das im August 2018 im Herder Verlag erschienen ist.

Er hat 2015 eine Ausbildung in Somatic Experiencing abgeschlossen.

Er ist aktives Mitglied im spanischen Feldenkrais-Verband.

Andere über Philipp

Philipp ist tief in das Wissen der Feldenkrais-Methode eingetaucht und hat eine große Gabe dieses weiterzugeben. Das Buch, das er auf Spanisch geschrieben hat, ist ein Meilenstein für zukünftige Studenten.

Alicia Basaldua, Argentinien, Feldenkrais-practitioner


Die Arbeit mit Philipp hat mich dazu gebracht, die Musik und Poesie der Bewegung, die Feldenkrais-Methode, als Kunst zu leben.

Mercé Baiget, Spanien, FK-Practitioner

 

Die Qualität, mit der Phil zuhört, beeindruckt mich. Er hat die Fähigkeit zu erkennen, was man braucht, jenseits der Beschreibung der Worte, die man benutzt. Es ist, als könnte er das tiefe Bedürfnis lesen, das einem selbst unbekannt ist, und durch die Arbeit wird dieses Bedürfnis offenbart und integriert.

Luciana Diaz, Argentinien, FK-Practitioner

 

Philipp versteht es, mit großer Achtsamkeit für feine Details, präzise und respektvoll, die Aufmerksamkeit seiner Schüler*innen zu lenken. Er legt sein Augenmerk auf jenen kostbaren Moment, in dem etwas Neues aufgehen kann, eine neue Ebene der Erkenntnis sich öffnet, die das Selbstbild erweitert.

Miquel Reverte, Spanien, FK-Practitioner

 

Philipps funktionale Klarheit macht ihn zu einer Art ‚Bewegung-Ingenieur‘, dem es gleichzeitig gelingt die Gefühle und das Denken auf eine innovative und kreative Weise zu integrieren.

Gabriela Gomez, Argentinien, FK-Practitioner